Eintrag

IZBE-Forum "Die Deutsche Bahn in Sachsen – Gegenwart und Zukunft" mit Herrn Eckart Fricke

Veranstaltungsdatum:
Ort:
17.09.15  17:30  - 20:00
Chemnitz
Organisator: Innovationszentrum Bahntechnik Europa e. V. und Wirtschaftsrat Deutschland

 

Seit der Vereinigung von Bundesbahn und Reichsbahn zur Deutschen Bahn AG sind mehr als zwanzig Jahre vergangen. Seitdem hat sich auch in Sachsen viel getan: Bahnhöfe und Strecken wurden modernisiert und ausgebaut, neue Infrastrukturen in Betrieb genommen, die Fahrzeugflotte wurde komplett erneuert und moderne Produktionskonzepte im Güterverkehr eingeführt. Gleichwohl bleibt noch viel zu tun, und die Eisenbahnwelt ist vor allem im Personennah- und im Güterverkehr deutlich "bunter" geworden in den letzten Jahren.

Die Deutsche Bahn möchte künftig ihr Angebot im Fernverkehr deutlich verbessern: Mit einer Ausweitung um 25 Prozent und dem konsequenten Ausbau der Stärken des Systems Bahn will die DB AG stärker als bisher gegen die Konkurrenz von Auto, Bus und Flugzeug punkten. Gleichzeitig sieht sie sich im Nahverkehr starker Konkurrenz um die von den Zweckverbänden vergebenen Zugleistungen ausgesetzt und im Güterverkehr wächst die Tonnage privater Anbieter.

In der Infrastruktur gibt es einen erheblichen Investitionsbedarf im Bestandsnetz: Zum Abbau des Rückstaus zum Beispiel bei Brückenerneuerungen stehen zwar mehr Mittel zur Verfügung, diese müssen aber auch verbaut werden, ohne den Bahnbetrieb zu sehr zu behindern. Bei den Neu- und Ausbauprojekten des Bundesverkehrswegeplanes ist die Deutsche Bahn von den politischen Entscheidungsprozessen in Regierung und Parlament abhängig.

Nicht zuletzt hat sich die DB AG in ihrer  Strategie "DB2020" ehrgeizige Ziele für ein nachhaltiges Wirtschaften im Einklang von Ökonomie, Umwelt und Sozialem gesetzt. Eine neue Konzernstruktur soll helfen, diese Ziele zu erreichen.

Was bedeuten diese Entwicklungen für Sachsen? Wo sieht die DB hier ihre Schwerpunkte, wo ihre Stärken und wo ihre Potenziale? Liegt der Freistaat eisenbahntechnisch für die Bahn am Rande von Deutschland oder eher in der Mitte von Europa?

Diese spannenden Fragen diskutierten ca. 50 Teilnehmer aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung mit dem neuen Konzernbevollmächtigten der Deutschen Bahn AG für die Länder Thüringen, Sachsen-Anhalt und Sachsen Eckart Fricke am 17. September 2015 in Chemnitz.

Pressemitteilung

Konzernbevollmächtigter Eckart Fricke und der Moderator Olaf Seemann
Podium