Netzwerkarbeit

Das IZBE als ein Netzwerk der Bahntechnik sieht sich mit der Herausforderung konfrontiert, Prozesse und Strukturen aufzubauen, mit denen die Verbindlichkeit der Zusammenarbeit erhöht werden kann und durch gemeinsame Prozesse eine netzwerkweite Steuerung des Innovationsgeschehens ermöglicht wird. Steuerung bezeichnet hier den Prozess eines strukturierten und systematischen Innovationsmanagements als Basis für gemeinsame und unternehmensübergreifende Innovationsaktivitäten (z.B. im Bereich der Technologie- und Produktentwicklung aber auch der gemeinsamen Markteinführung).

Die Herausforderung besteht vornehmlich in der vertikalen Vernetzung der Themen und Akteure. Dies beinhaltet das interdisziplinäre Benennen und Aufarbeiten von Themenstellungen. Dieser Prozess kann vom IZBE moderiert werden. Nur mit einer guten Netzwerkarbeit kann ein solcher Prozess gelingen. So können Schnittstellen an unterschiedlichen Stellen entlang der Wertschöpfungskette gebildet werden. Dies kann sowohl sektorial als auch funktional passieren. Bereits bestehende Kooperationen auf andere Branchen innerhalb des Netzwerks übertragen zu können und hier neue Schnittmengen zu finden, ist einen Herausforderung für das IZBE. Das bedeutet auch, best-practice-Beispiele auf andere Sachverhalte zu übertragen und sie miteinander zu verbinden. Dazu können verschiedenste Formen der Zusammenarbeit gewählt werden.